Datenschutzerklärung

Der Schutz personenbezogener Daten ist uns ein wichtiges Anliegen. Wir unternehmen in technischer, organisatorischer und personeller Hinsicht große Anstrengungen, um einen mäßigen und maximal sicheren Umgang mit personenbezogenen Daten sicherzustellen.


Was sind personenbezogene Daten?

Der Begriff der „personenbezogenen Daten“ ist definiert in Art. 4 Z 1 EU-Datenschutz- Grundverordnung (DSGVO) als „Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen“. Darunter fallen etwa persönliche Angaben wie Name oder E-Mail-Adresse, sowie das Surf- und Kommunikationsverhalten.


Welche (personenbezogenen) Daten verarbeiten wir?

  1. Kontaktdaten im Geschäftsverkehr
  2. Daten von BewerberInnen
  3. Server Logfiles
  4. Klientendaten (Vorname, Zuname, Geburtsdatum, Adresse, E-Mailadresse, Telefonnummer), ggf besondere Kategorien personenbezogener Daten – insbesondere Gesundheitsdaten

ad 1. Kontaktdaten im Geschäftsverkehr - B2B

Im Zuge der Geschäftsanbahnung und der Geschäftsabwicklung mit unseren Kunden speichern wir Kontaktdaten, Vertragsdaten, Bestelldaten, Verrechnungsdaten sowie die Korrespondenz.


Rechtsgrundlage

- Bei bestehenden KundInnen ist die Verarbeitung zur Erfüllung des Vertrages oder vorvertraglicher Maßnahmen notwendig.

- Bei potenziellen KundInnen berufen wir uns auf die Rechtsgrundlage des berechtigten Interesses an der Geschäftsanbahnung.

- Im Kontext der Abrechnung von Leistungen sind wir aufgrund der Bundesabgabenordnung (BAO), des Unternehmensgesetzbuches (UGB) sowie des Umsatzsteuergesetzes (UStG) verpflichtet, die Daten zum Zwecke der Abgabenberechnung und Abgabenberichtigung sowie der uns treffenden Buchführungspflichten aufzubewahren. Ohne die Bereitstellung Ihrer Daten können wir den uns treffenden Verpflichtungen nicht entsprechen.

- Aus diversen gesetzlichen Bestimmungen bzw Verordnungen ergeben sich uns treffende Verpflichtungen zur Aufbewahrung wie zB:


Löschfristen

- Die Daten bestehender KundInnen speichern wir solange das Geschäftsverhältnis aufrecht ist. Nach Beendigung bewahren wir die Kontaktdaten so lange auf, wie die vorgenannten gesetzlichen Bestimmungen dies vorsehen (bis zu 30 Jahre).

- Alle Verrechnungsdaten werden gemäß den gesetzlich vorgeschriebenen Aufbewahrungsdaten (meist für 7 Jahre) aufbewahrt werden und danach gelöscht oder anonymisiert, insofern die vorgenannten Sondervorschriften keine Abweichung davon normieren.


Empfänger:

- Über unsere internen zugriffsberechtigten MitarbeiterInnen hinaus werden ausschließlich die Verrechnungsdaten an unsere Steuerberatung (und damit an Dritte) weitergegeben.


ad 2. BewerberInnen

Wir erhalten teilweise von KandidatInnen personenbezogene Daten in Bewerbungsschreiben und CVs. Teilweise gehen wir aber auch proaktiv auf potenzielle MitarbeiterInnen zu, die uns empfohlen wurden, oder deren Profil uns als vielversprechend aufgefallen ist. Zu den Kontaktdaten, beruflichen Erfahrungen, Kenntnissen, Interessen und Freizeitbeschäftigungen, die wir im Bewerbungsschreiben und Lebenslauf erhalten, erfassen wir ab dem ersten bei uns im Haus stattgefundenen Gespräch zusätzlich den Status der Einstellungsphase und die ersten Eindrücke, die wir gewonnen haben.


Rechtsgrundlage

- Im Falle von BewerberInnen, die uns ihre Daten selbst schicken, dient die Verarbeitung vorvertraglichen Maßnahmen.

- Immer dann, wenn wir proaktiv auf potenzielle MitarbeiterInnen zugehen, handeln wir aufgrund unseres berechtigten Interesses, unser Team mit den besten Köpfen der Branche zu erweitern und ein attraktives Angebot für BewerberInnen zu machen.

- Im besten Fall kommt es zu einer Einigung und wir freuen uns über den Zuwachs zu unserem Team. Nicht immer passt das Profil aber genau auf die gerade freie Stelle, auch wenn es sehr interessant für uns ist. In diesen Fällen bitten wir die BewerberInnen um Zustimmung, die Daten in Evidenz behalten zu dürfen.


Löschfristen

- Bei Nicht-Zustandekommen eines Arbeitsverhältnisses mit potenziellen MitarbeiterInnen werden die Daten 6 Monate aufbewahrt, um gegebenenfalls auf Rechtsansprüche reagieren zu können. Nur bei Zustimmung der BewerberInnen zur Evidenzhaltung werden die Daten darüber hinaus längstens bis zum Widerruf der Zustimmung aufbewahrt.


Empfänger:

- Auf Daten von BewerberInnen haben ausschließlich die intern bei uns für Recruiting Verantwortlichen und die relevanten Führungskräfte Zugriff. An Dritte werden personenbezogene Daten von BewerberInnen nicht weitergegeben.


ad 3. Server-Logfiles

UPC als Host dieser Website erhebt Daten über Zugriffe auf diese Seite und speichert diese als „Server-Logfiles“ ab. Folgende Daten werden so protokolliert:

- besuchte Website

- Uhrzeit zum Zeitpunkt des Zugriffes

- Menge der gesendeten Daten in Byte

- Quelle/Verweis, von welcher/welchem Sie auf diese Seite gelangten

- verwendeter Browser

- verwendetes Betriebssystem

- verwendete IP-Adresse

Die erhobenen Daten dienen lediglich dem Zweck der statistischen Auswertung und zur Verbesserung der Website. Der Websitebetreiber behält sich allerdings vor, die Server-Logfiles nachträglich zu überprüfen, sollten konkrete Anhaltspunkte auf eine rechtswidrige Nutzung hinweisen.


ad 4. Klientendaten und besondere Kategorien personenbezogener Daten (insbesondere Gesundheitsdaten)

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten bzw Ihre Gesundheitsdaten (besondere Kategorie personenbezogener Daten gemäß Artikel 9 DSGVO) zur Erfüllung der mit den jeweiligen Verantwortlichen abgeschlossenen Mandatsverträge. Sie werden ausschließlich im Rahmen der bestehenden Mandatsverhältnisse und nur zu deren ordnungsgemäßen Erfüllung ggf an Dritte, nicht jedoch ins Ausland weitergegeben.


Ihre Rechte in Bezug auf Ihre personenbezogenen Daten

Ihnen stehen grundsätzlich die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Datenübertragbarkeit und Widerspruch zu.

Wenn wir Ihre Daten aufgrund Ihrer Zustimmung verarbeiten (zB im Falle der Evidenzhaltung für künftige Jobgelegenheiten), können Sie jederzeit Ihre Zustimmung einfach per Mail an uns widerrufen. Die Verarbeitung bis zum Widerruf bleibt dabei rechtmäßig.

Sie erreichen uns via datenschutz@lackner-burger.at

Wenn Sie glauben, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich bei der Aufsichtsbehörde beschweren. In Österreich ist die Datenschutzbehörde in 1080 Wien, Wickenburggasse 8, Tel.: 01/52 152 -0, dsb@dsb.gv.at zuständig.


Verantwortlicher und Kontakt

Verantwortlicher für die Verarbeitung von (personenbezogenen) Daten sind:

Sie können jeden dieser Verantwortlichen unter der E-Mailadresse datenschutz@lackner-burger.at erreichen.

Wenn Sie per Onlineformular auf der Website oder per E-Mail Kontakt mit uns aufnehmen, werden Ihre eingegebenen Daten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen 6 Monate bei uns gespeichert. Diese Daten werden nicht ohne Ihre Einwilligung weitergegeben.


Änderungsvorbehalt

Diese Datenschutzerklärung bezieht sich auf das jeweils gültige Recht. Wir behalten uns künftige Änderungen und Anpassungen der genannten Angaben ausdrücklich vor. Daher empfehlen wir, diese Informationen regelmäßig zu lesen, um über die Verwendung personenbezogener Daten und Datenschutz in der Kanzlei Lackner, Burger, Ulrich auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Die jeweils gültige Fassung unserer Datenschutzerklärung ist abrufbar unter: von MMC einzusetzen